glossar.brave-hunde.de

Just another WordPress site

Hund haben


von

Die meisten Hunde werden wahrscheinlich von Menschen gehalten, die aus irgendeinem Grunde einfach einen Hund haben wollen.

[ad#160×600-rechts]Natürlich gibt es viele Hundehalter, die sich durchaus mehr vorstellen. Nämlich, dass sie mit ihren Hunden die unterschiedlichsten Dinge erreichen möchten, sich vielleicht im Hundesport engagieren möchten. Für diese gibt es alles mögliche, was sich zwischen Agility und Zielobjektsuche einordnen lässt.

Dann gibt es noch diejenigen, die einfach einen Wachhund haben wollen, der ihren Hof oder sonstigen Besitz schützen soll. Die meisten dieser Menschen werde ich mit meinen Texten wohl kaum erreichen. Sie leben oft in Lebensverhältnissen, in denen traditionell Hunde gehalten werden, und sie meinen nach meiner Erfahrung oft, dass die Art mit Hunden umzugehen und Hunde zu halten, die sie von den vorhergehenden zehn Generationen übernommen haben, ohnehin der Weisheit letzter Schluss sind und keiner Veränderung bedürfen.

Ein niederträchtiger und tierverachtender Grund, sich einen Hund zuzulegen, ist der, das eigene Image aufpolieren zu wollen, indem man mit einem besonders eindrucksvollen oder ausgefallenen Tier erscheint. In die gleiche Kategorie gehören solche HundeanschafferInnen die glauben, dass zum Beispiel ein Chihuahua ein modisches Accessoire sei, mit dem man nach Belieben verfahren könne und das man entsorgt, wenn der Bedarf durch den Wechsel der Mode, der man ohne eigenes Denken hinterherstrampelt, erloschen ist. Auch diese werden kaum eine Hundeseite wie meine lesen wollen.

Aber ein großer Anteil der Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen besteht aus einer Menge Menschen, die aus irgendeinem Grund das Bedürfnis haben, die Gesellschaft eines Tieres zu suchen und die auf diese Weise auf den Hund kommen. Die Hunde bei diesen Leuten leben so unterschiedlich wie man es sich nur vorstellen kann. Denn ebenso unterschiedlich sind ihre Besitzer. Viele haben keinerlei Tiererfahrung und sind dementsprechend mit der passenden „Denke“ nicht vertraut.

[ad#160×600-links]Ich finde, dass man keinem von diesen Hundebesitzern irgendeinen Vorwurf dazu machen kann, dass sie eben keine Tiererfahrung sammeln konnten, bevor sie zu ihrem ersten Hund gekommen sind. Aber aus dieser Gruppe kommen wohl die meisten derer, die plötzlich merken, dass sie sich da was angelacht haben, was sie sich irgendwie anders vorgestellt haben als die Realität, mit der sie nun konfrontiert sind.

Bei diesen Hundehaltern entstehen die unterschiedlichsten Weiterentwicklungen. Sehr viel hat es damit zu tun, wie die eigenen bisherigen Lebenserfahrungen der betroffenen Hundefreunde in allen möglichen anderen Dingen gewesen sind, sehr viel auch damit, welche Kontakte man vielleicht hat, und natürlich ganz besonders viel hängt davon ab, wie der oder die Einzelne auf unvorhergesehene Entwicklungen reagiert.

Natürlich ruft es ein gewisses Maß an Enttäuschung hervor, wenn etwas ganz anders verläuft, als man es sich vorher gedacht hat. Aber diese andere Entwicklung bietet natürlich auch die Chance auf ganz neue Erfahrungen und Erkenntnisse, die man sich vorher so gar nicht ausmalen konnte.

Ganz viele solcher Hundehalter erkennen dann plötzlich, dass einen Hund zu haben noch sehr viel interessanter, abwechslungsreicher, aufbauender und erfüllender sein kann, als sie sich vorher dachten. Häufig werden sie besonders engagierte und kenntnisreiche Hundeleute, und das oft in erstaunlich kurzer Zeit.

Die einzige Voraussetzung auf seiten des Hundebesitzers, der Hundebesitzerin ist die Offenheit, der neuen Erfahrung und dem Dazulernen nicht aus dem Weg zu gehen, sondern es anziehend und ausfüllend zu finden.

Darum möchte ich all denen, die einen Hund haben, der sie mehr frustriert als freut, Mut machen, nicht aufzugeben, sondern sich umzusehen, wo Informationen und Menschen zu finden sind, durch die man erfahren kann, warum es nicht läuft und was zu tun ist, um die unerquickliche Situation in eine erfreuliche für sich und seinen Hund zu ändern! Falls Sie zu dieser Gruppe von Hundebesitzern gehören: tun Sie einfach was, um Freude an und mit Ihrem Hund zu bekommen. – Sie dürfen mir glauben: es lohnt sich, denn der Erfolg bereichert Ihr Leben und das ihres Hundes!

[ad#336×280-center]

Tags: Hunde-ABC H

Seiten mit ähnlichen Themen ↓

  • Ein Hund ist ein Hund und daher hat er die Bedürfnisse eines Hundes und nicht die eines Menschen!

Hinterlasse ein Kommentar